die Rückfahrkamera

der Anbau einer besseren Rückfahrkamera

eine Doppel Rückfahrkamera mit Scheibenwischer und Heizung

Rapido stattet seine Fahrzeuge in der Serie mit einem Rückfahrkamera-System aus. Die einfache WAECO Kamera ist oben an der Heckwand montiert. Das Kamerabild wird auf das Doppel-Din Radiodisplay übertragen.

Ein Rückfahrsystem dient dazu, den Fahrer eines Straßenfahrzeuges beim Rückwärtsfahren zu unterstützen, insbesondere als Einparkhilfe. Diese Systeme werden seit einigen Jahren vor allem in unübersichtlichen Fahrzeugen eingesetzt.*

Bei gutem Wetter ist alles gut zu erkennen. Bei Regen oder feuchter Straße ist sofort nichts mehr zu erkennen. In der Nacht blendet das Display beim Rückwärtsfahren mehr, als es hilft und bei Sonneneinstrahlung auf das Display blendet es und man kann das Bild nur schlecht erkennen. Nach 5 Jahren begannen sporadisch die ersten Ausfälle der Kamera.

(diese Bilder zeigen im Radio-Display jeweils den Blick auf das Moped oder Anhänger)

Videorückfahrsysteme beseitigen den toten Winkel hinter einem Fahrzeug und reduzieren so das Unfallrisiko beim Rückwärtssetzen. Indem Bilder von einer Heckkamera aufgenommen und per Kabel oder Funk zu einem Monitor beim Fahrer übertragen werden, weiß er auch ohne Hilfe Dritter, ob sich jemand hinter dem Fahrzeug aufhält oder wie groß der Abstand zu einem Hindernis ist. Sachschäden und Verletzungen lassen sich so vermeiden.*

Bei der Überprüfung der Kamera sind die Folgen des Winterbetriebs unübersehbar. Die Anschlusskabel sind oxydiert und auch das Kameragehäuse ist stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die Kamera des Originalen Rückfahr-Videosystems ist auf den direkten hinteren Bereich des Mobils gerichtet, die nächste, neue Kamera soll auch als Rückspiegel dienen, um auch den Anhänger mit dem Smart komplett zu sehen.

Die Recherche in Internetforen ergibt eine recht große Zufriedenheit mit einer Rückfahrkamera, die 2017 bei Amazon angeboten wird:

Carmedien Premium Rückfahrsystem CM-DSKRFS2 mit Twin Doppel Shutter Rückfahrkamera inkl. Scheibenwischer

Dieses Rückfahrkamera-System arbeitet mit 2 Kameras, einem Mikrofon, `ner Heizung und einen Shutter mit Scheibenwischer. Der Shutter verschließt die Kamera zum Teil, wenn nicht Rückwärts gefahren wird. Mit dem Einlegen des Rückwärtsganges öffnet durch einen Stromimpuls der Shutter und dabei wird mit einer Gummilippe die Scheibe vor den Kameras gereinigt.

Die alte Kamera ist schnell demontiert, ein enormer Aufwand war es allerdings das Videokabel zur Kamera zu führen. Der Plan ist, das Kabel unter dem Mobil zu verlegen und vorn, an der Spritzwand, eine vorhandene Kabeldurchführung zu nutzen. Mit Geduld, stabilen Kabel, Draht und einer dünnen Kunststoffschiene wird das Videokabel versteckt hinter der Rückwand eingezogen und durchgeführt …

schematische Darstellung des verlegten Kabels

Der Monitor findet seinen Platz auf dem Armaturenbrett. Hier lässt er sich gut einsehen und auch die Montage gestaltet sich nicht so kompliziert. Beim Bohren des Loches für die Kabeldurchführung (Ø 20 mm wg. dem Stecker) unbedingt auf die vorhandenen und verlegten Kabel achten!!!

Die Verlegung des Kabels unter dem Mobil ist – je nach Geschick – nicht so schwer. Auch die Verlegung des Videokabels in das Mobil erfordert eventl. eine beherzte Bohrung durch die Hülle mit der entsprechenden Abdichtung des Loches. Dieses von mir verbaute Modell des Rückfahrvideosystem benötigt ein Signal vom eingelegten Rückwärtsgang, um die Kamera automatisch aus dem Rückspiegelmodus“ – also die Fernsicht – in den Nahmodus zu schalten und den Shutter zu öffnen. Dieses Signal liegt am Radio an, wenn es (wie bei uns) vorher als Bildschirm der alten Kamera diente.

Tipp: bei unserem Benz war das Rückfahrsignal-Kabel lila!

… hier geht es demnächst noch weiter …


Material:ca. 560,- €
Zeitaufwand:1,5 Tage


* Zitat Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.