Wechsel der Aufbau-Versorgungsbatterien

Umbauten, Einbauten und Veränderungen an unserem Wohnmobil

Wechsel der Aufbau-Versorgungsbatterien

Ausgeliefert wurde unser Rapido 996 MH mit 2 Batterien. Sie sind original im Sitzkasten auf der linken Seite eingebaut. Es handelt sich um 2 Batterien mit 12V / 100 Ah von Banner.

Banner Batterien ist ein österreichisches Familienunternehmen und laut Eigenangaben einer der weltweit führenden Batterieproduzenten. Das Unternehmen produziert Batterien und handelt mit Batteriezubehör und Auswucht-Gewichten.*

BANNER BATTERIEN

VOLLE POWER FÜR DIE FREIZEIT.
Die Energy Bull von Banner ist DIE Spezialbatterie für Hobby und Freizeit. Und gerade in diesem Bereich steigen die Anforderungen an eine moderne Langzeitentladebatterie laufend. Die Antwort von Banner: die Energy Bull. Die Basis sind eine exzellente Zyklenfestigkeit und eine leichte Ladbarkeit. Wichtiger denn je und deshalb stark verbessert präsentieren sich Wartungskomfort, Auslauf- und Betriebssicherheit. Mit der Neuauflage der Energy Bull bestätigt Banner seine Position als Vollanbieter mit einem modernen Produktprogramm auch für Spezialanwendungen.

WO DIE ENERGY BULL ZU HAUSE IST.
Die Banner Energy Bull ist ein absoluter Spezialist unter den Batterien. Und wie ein Spezialist verrichtet sie auch ihre Arbeit: perfekt für ihren Einsatzbereich geeignet und kompromisslos  in ihrer Qualität. Sie liefert u. a. die tragbare Energie für Segel- und Elektroboote, Wohnmobile/Caravans und Camping.

Vorteile:
Hohe Zyklenfestigkeit
Leichte Ladbarkeit
Hohe Betriebsicherheit
Erstausrüsterqualität
Qualität „made in Europe“
Technische Daten:
Nennspannung: 12V
Kapazität K20: 100Ah

Quelle

neu – aber doch nicht aktuell …

Bis zum Jahr 2013 wurden bei Rapido Blei-Säure-Batterien in die Fahrzeuge eingebaut. Die Aufbaubatterien sind identisch mit der Starterbatterie, ordentlich verlegte Entlüftungsschläuche nach außen waren ebenso vorhanden, wie eine Auslaufschutzwanne, eine sichere Befestigung und die Kabel sind gut versteckt …

Etwa 4 oder 5 Monate nach dem Neukauf erweiterten wir unsere Batteriekapazität um eine weitere, baugleiche Batterie. Somit erhöhten wir unsere Ah auf 300.

Die Amperestunde ist eine Maßeinheit für die elektrische Ladung. Sie gehört zwar nicht zum Internationalen Einheitensystem (SI), ist zum Gebrauch mit dem SI aber zugelassen. Dadurch ist sie eine gesetzliche Maßeinheit. Eine Amperestunde ist die Ladungsmenge, die innerhalb einer Stunde durch einen Leiter fließt, wenn der elektrische Strom konstant 1 A beträgt. Sie wird häufig genutzt, um die zur Verfügung stehende Ladung von Akkumulatoren oder Batterien in Amperestunden (Ah) anzugeben.*

3 x Blei- / Säurebatterien

Nun sind es 3 Batterien, die 300Ah liefern und für die Stromversorgung reichen sollten.
… nun wurde es eng im Batteriefach und zum verstecken der Kabel war kein Platz mehr …

Batterien anklemmen

Das Internet steht voller Empfehlungen, welcher Kabelquerschnitt nötig ist, um diese hohen Strommengen zu verkraften. Als „Verbindungskabel“ der 3 Batterien habe ich ein extra dickes Kupfer-Starthilfekabel gekauft und mit Batterieklemmen auf kurzem Weg jeweils die Minuspole und entsprechend die Pluspole miteinander verbunden. Dabei sollte man beachten, den Strom nicht nur von einer (der letzten) Batterie zu entnehmen. Hierfür endet der Pluspol an der ersten und der Minuspol an der letzten Batterie.

Einen Anschlussplan für 2 oder 3 Batterien könnt ihr euch hier ansehen:

Leider ist in den Fahrzeugen der MH Baureihe lediglich ein „Stromerhaltungsgerät“ eingebaut. Das bedeutet: 
die Aufbaubatterien werden mit 220 Volt – Landstrom NIE richtig voll geladen

denn das „Stromerhaltungsgerät“ liefert max. 13,1 Volt. 
So dauerte es etwa 2 Jahre und die Batterien waren einfach kaputt. Das merkten wir folgendermaßen: Haben wir Strom gebraucht und entsprechend angefordert, z.B. beim Betreiben der Kaffeemaschine über den Wechselrichter, oder längeres Fernsehen usw. brach die Spannung zusammen. Schnell zeigte die Anzeige der Batterie 12,1 V oder piepste bei 11,8 V und schaltete alles ab. Nach dem Einschalten nach wenigen Minuten hatten sie die Batterien scheinbar wieder erholt und es wurden wieder 12,6 V angezeigt … bis zur nächsten Belastung.

welche Batterien sollen es werden

Leider habe ich diesen echten Rapido-Mangel zu spät bemerkt. Nach einiger Recherche im Netz und in Internetforen konnte ich unsere neuen Aufbaubatterien nach den Erfahrungen der verschiedenen User aussuchen und entscheide mich für die
12V / 140 Ah Gel Batterien von EXIDE.
Hier bestimmte hauptsächlich die Größe der Batterien die Wahl. Gern hätte ich die 210 Ah Gel Batterie genommen, doch – sie sind schlicht und einfach zu groß für unser Batteriefach.

Exide Technologies mit Sitz in Milton, Georgia, USA, blickt auf eine 120-jährige Geschichte im Batteriegeschäft zurück und ist heute mit Niederlassungen in mehr als 80 Ländern einer der weltweit größten Hersteller und Recycler von Bleiakkumulatoren. Exide ist in den Bereichen Transport, Industrie und Recycling tätig und bietet umfassende Lösungen zur Speicherung elektrischer Energie. Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete der Konzern mit über 10.000 Mitarbeitern und Niederlassungen in 89 Ländern Umsätze in Höhe von 2,9 Milliarden US-Dollar. Gegründet wurde Exide Technologies im Jahre 1888 durch Thomas Alva Edison. „Exide“ befasste sich mit der Herstellung eines „exzellenten Oxids“ (Excellent Oxide) zur Speicherung elektrischer Energie.*

EXIDE Batterien

Die ideale Versorgungsbatterie für professionelle Anwendungen. 
Die Exide Equipment Gel ES1600 ist der direkte Nachfolger der Exide Gel G140.

Die EXIDE GEL ist konzipiert für höchsten Bedarf an Versorgungsenergie. Mit zuverlässiger Dauerstrom-Leistung sichert sie die Funktion aller elektrischen Verbraucher im Bordnetz. Sie ist ideal als Puffer bei ungleichmäßigen Lade- und Entladevorgängen wie zum Beispiel bei Solaranwendungen. Die kompromisslose Erfüllung professioneller Ansprüche bedeutet: EXIDE GEL ist auch für den Einsatz in Freizeit- und Sportfahrzeugen bestens geeignet. Durch die deutlich höhere Lebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Starterbatterien rechnet sich die EXIDE GEL auch in wirtschaftlicher Hinsicht.

Quelle

schwer – und hoffentlich gut

Beim Einbau der neuen Batterien kann ich schnell feststellen, das es einen enormen Unterschied zwischen messen und realen Platz gibt, denn als die erste der beiden Batterien im Kasten steht ist nicht mehr viel Platz. Gut, das der Sinus-Wechselrichter schnell ausgebaut ist und dadurch der nötige Platz entsteht. Schnell merke ich den Gewichtsunterschied der Batterien. währen eine alte Batterie ca. 24 kg/Stück auf die Waage bringt, schafft eine der neuen Batterien den Zeiger der Waage auf 70 kg zu bringen.

Wichtig und unbedingt zu beachten:  Das Gewicht der Batterien hat sich verdoppelt!


EDIT 2019:
Die Exide Batterien wurden bei und gut belastet. Unsere Kaffeemaschine, eine Nespresso – Kapselmaschine benötigt ordentlich Energie. Auch der Föhn mit seinen 2000 W lässt die Batterien nach5,5 Jahren in die Knie gehen. Die normale Belastung (Fernsehen, Heizung, Wasser, Licht usw.) halten die Batterien locker aus. Jetzt ist eventl. eine LiFePo geplant – mal sehen
?


Material:2x 356,- €
Zeitaufwand:je nach Aufwand

* Zitat Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.