Waren (Müritz), September 2021

mit dem Wohnmobil nach Mecklenburg Vorpommern


03.09.2021, Freitag

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen – der Platz am Mittwoch ist bestellt und aus unserem Schlauchboot ist die Luft abgelassen und Paddel, Motor und die anderen Utensilien liegen bereit. Nach dem Feierabend hole ich das Mobil und beladen geht es los.

Nach dieser Arbeitsvollen Woche freuen wir uns auf ein wenig Ruhe an der kleinen Ostsee. So wird die Müritz in Mecklenburg Vorpommern gern genannt.

Die Müritz (wohl von slawisch „kleines Meer“) ist ein See innerhalb der Mecklenburgischen Seenplatte im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern. Sie ist der größte See, der vollständig innerhalb Deutschlands liegt. Der Bodensee ist zwar größer, an ihm haben aber auch Österreich und die Schweiz Anteile.*

Über die Landstraße kommen wir auf die Autobahn und für einen Freitag kommen wir gut voran. Die Sonne scheint und es sind 23°C. So hat es der deutsche Wetterdienst vorhergesagt.

Nach etwa 2, 5 h kommen wir in der Nähe von Waren / Müritz zum

Campingplatz Kamerun

Webseite, googlemaps

Es dauert eine Weile bis wir an der Reihe sind. Es ist überraschend voll hier. In der Schlange vor der Rezeption (mit 2 Schaltern besetzt) stehen vor uns 4 Pärchen, hinter uns stehen noch einmal so viele. Da kommt die Nachricht: der Platz ist voll – keine freien Plätze mehr!

Gut, das wir gebucht haben. Schnell sind wir dort durch, kommen auf unserem Platz 251 und treffen Andrea und Roy. Wie schön! So einige schöne Urlaube haben wir zusammen verbracht und heute sind wir hier verabredet.

Es ist 18°°Uhr, als wir zu Fuß nach Waren aufbrechen, um ein Lokal zum Abendbrot und für einen schönen Abend zu finden. Es ist angenehm warm auf unserer Tour und wir staunen nicht schlecht – was ist denn hier los? Hafenfest!

Meine Güte ist das voll hier in Waren – damit haben wir jetzt gar nicht gerechnet … hoffentlich bekommen wir noch einen Platz in einem der Restaurants hier am Hafen!

Es klappt – bei Italiener kommen wir unter und sitzen auf der Terrasse mit Blick auf die Müritz. Das Essen ist lecker und der Abend bleibt uns als gelungen in Erinnerung.

Wir staunen etwas, denn hinter uns steht eine Gruppe als Indianer verkleidet und spielen – hauptsächlich von den – auch zum Verkauf angebotenen – CD`s irgendwelche Panflötenmelodien. Es ist jedoch einfach nur laut und ich dachte, die Zeit solcher Auftritte ist längst vorbei???

Später gehen wir noch einmal durch den Trubel des Hafenfestes, stellen aber fest, das es nicht so reizvoll ist, wenn man satt an den ganzen „Fressbuden“ vorbeigeht.

Der weg zurück zum Campingplatz ist zu großen Teilen unbeleuchtet und da kein Mond scheint auch komplett dunkel! Die Handy-Lampe hilft. Der Blick auf Waren im Dunklen.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 166 Kilometer, Fahrzeit ca. 2,5 Stunden


04.09.2021, Sonnabend

Die Nacht war ruhig, wir haben gut geschlafen doch leider sind heute Morgen – entgegen dem Wetterbericht dicke Wolken am Himmel aufgezogen! hmmm – kalt ist es nicht, doch irgendwie ungemütlich … immerhin können wir vor dem Mobil gemeinsam Frühstücken.

Gemeinsam gehen wir zum naheliegenden Fischhändler, dem

Fischkaufhaus

Webseite, googlemaps

Mit vollen Taschen kommen wir zu den Mobilen zurück und verabschieden Andrea und Roy, sie fahren Terminbedingt schon los.

Das Wetter sieht noch nicht so sonnig aus und auch die Wärme kommt gegen den beständigen Wind nicht an. So entscheiden wir uns kurzerhand nach Waren zu spazieren und auf besseres Wetter zu hoffen.

In der Stadt ist es nur einigermaßen voll. Das ist gut, denn so sind die Läden nicht so voll und man kann wirklich auch ALLES anfassen, was in den Regalen liegt … denke ich, denn ich bleibe draußen stehen 😊 Unweigerlich kommen wir zum Hafen.

Im Hafen ist immer Betrieb – selbst jetzt am Vormittag. Hier kann man beim Ein- und ausparken zusehen und natürlich auch ein paar Erdenmitbewohner beobachten – während sicher irgendwo jemand sitzt, der uns ansieht …
Hier gibt es auch gleich – immerhin ist es schon Mittag – Fischbrötchen!

Ein Fischbrötchen ist ein belegtes Brötchen mit Fisch oder Meeresfrüchten. Fischbrötchen werden an Imbissständen und in Schnellrestaurants verkauft; oft gehören sie auch zum Angebot von Fischgeschäften.*

Dann gehen wir zum Platz zurück, denn die Wolken reißen langsam auf und schnell wird es wärmer. Als wir ankommen sieht es schon sehr gut aus – gut, das ich heute Morgen das Schlauchboot schon vorbereitet habe … wir können also gleich los.

BRB-M12 läuft aus

… wie ist das Wetter plötzlich umgeschlagen! Es ist erstaunlich und wir finden es wunderbar. Sollte die wetter.com App tatsächlich Recht behalten.
Von der Binnenmüritz fahren wir durch den Reeckkanal auf den Kölpinsee.

Hier genießen wir die Sonne und das gute Wetter.

Irgendwann fahren wir zurück, kommen zur Binnenmüritz und steuern, vorbei am CP Ecktannen, Waren an. Wir wollen uns im Hafen einmal umsehen – diesmal von der Wasserseite. Das ist problemlos möglich, doch langsam ziehen Wolken auf.

Das schöne Wetter nutzen wir noch gut aus, laufen aus dem Hafen wieder aus und nehmen Kurs auf unseren Campingplatz. Es ist nicht der direkte Kurs, wir wollen noch ein bisschen die Fahrt genießen.

Zum Abendbrot grillen wir Fleisch und Gemüse, verzichten allerdings wieder auf Kohlenhydrate. Am späteren Abend zieht es sich ganz schön zu, in der Nacht wird es regnen …



05.09.2021, Sonntag

Wir schlafen aus, immerhin ist heute Sonntag 😉. Auf einmal scheint die Sonne durch das Dachfenster. Das ist ja schön, da können wir ja schön frühstücken … bevor wir zu 11°°Uhr den Platz verlassen müssen. Das ist der Nachteil an diesem teuren Campingplatz (35,-€/Nacht ohne Strom), doch der Wohnmobilhafen ist voll!

Als wir also um 11°°Uhr durch die Schranke fahren, holen wir uns im bekannten Fischkaufhaus Fisch und nutzen die Möglichkeit eine Einfahrt weiter zur

Müritzfischer

Webseite, googlemaps

Echt lecker hier – Fischsuppe, Fischbrötchen – alles ok! Gesättigt fahren wir nach Hause.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 166 Kilometer, Fahrzeit ca. 2,5 Stunden

… alle Fotos und eventl. Videos entstanden mit dem iPhone Xs mit der App „Pro Camera“

* Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.