die Müritz, März 2022

mit dem Wohnmobil an die Müritz / Kamerun


25. 03. 2022, Freitag

In der ganzen Woche hatten wir schönes Wetter – was haben wir uns schon auf dieses Wochenende gefreut! Am Freitag, gleich nach der Arbeit geht es schon los. Schnell sind die Räder in der Garage und die Lebensmittel in der Garage verstaut, sonst steht unser Mobil reisebereit in der Garage.

Brandenburg verlassen wir gegen 14°° Uhr und über recht leere Landstraßen geht es, wie vor 14 Tagen, in Richtung A24. Das Navi leitet uns wieder über abgelegene Straßen, doch Umleitungsschilder lassen mich vermuten, das wir eine Baustelle umfahren.

Bei 17°C und wunderschönem sommerlichen Wetter sind wir unterwegs und kommen gut voran. Schon während der Fahrt macht sich die erste Entspannung bemerkbar.

Problemlos finden wir einen Platz auf dem sonst sehr gut besuchten Wohnmobilhafen des

Camping Kamerun

Webseite, googlemaps

Die Anmeldung und Bezahlung in der Rezeption ist bei dem netten Personal angenehm. 21,- € kostet hier eine Nacht für ein Reisemobil mit 2 Personen, incl. Wasser und Strom.

Viel Zeit haben wir nicht zu verlieren, denn zu Abend wollen wir in Waren ein Lokal besuchen. Heute freuen wir uns auf einen Italiener … auf geht es nach Waren – zu Fuß!

Es ist auch in der Stadt nicht sehr voll. Das kennen wir wirklich anders …

Unter diesen Umständen finden wir auch gut einen Platz beim „Venezia Ristorante“. Auf der Terrasse liegen Decken bereit, denn gleich wenn die Sonne untergegangen ist, wird es frisch werden. Bald schon bekommen wir unser Essen und freuen uns schon ein bisschen auf unsere Reise nach Italien an den Gardasee in 14 Tagen …

Es schmeckt sehr gut und da wenig los ist, können wir auch ein paar Worte mit der Bedienung wechseln. Lange bleiben wir hier nicht sitzen, denn die Kälte kommt …
Auf dem Rückweg wird es schon dunkel doch selbst den unbeleuchteten Weg finden wir ohne Probleme.

Wir finden das Mobil und setzen uns ins Wohnzimmer. Hier verbringen wir einen ruhigen Abend.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 170 Kilometer, Fahrzeit ca. 2,5 Stunden


26. 03. 2022, Samstag

Hmmm – schon am Dachfenster sieht es nicht nach blauem Himmel aus heute … Leider bestätigt auch der Blick aus dem Fenster beim Frühstück diesen Himmel. Als ich die Räder aus der Garage hole, merke ich den kalten Wind deutlich. Es sind 7°C im Moment.

Die erste Tour heute führt uns zum Fischkaufhaus an der Röbeler Chaussee. Hier holen wir uns (immer) den frischen Fisch …

… hier weiß man nicht, was man nehmen soll. Am Besten ist es, wenn man keinen Hunger hat, sonst kauft man sicher zu viel … Wir bringen unseren Einkauf zum Mobil und starten nach

Röbel

Röbel/Müritz ist eine Kleinstadt im Südwesten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern am Westufer der Müritz. Sie ist Verwaltungssitz des Amtes Röbel-Müritz, dem weitere 18 Gemeinden angehören. Röbel bildet für seine Umgebung ein Grundzentrum und ist ein staatlich anerkannter Erholungsort.*

Der Anfang unserer Tour führt uns durch den Wald. Wieder bewähren sich unsere dicjen Reifen. Der Weg ist schlecht und teilweise mit Schotter ausgebessert. Durch den Wald fahren ist schön, es könnte etwas wärmer sein.

Der Weg ist recht gut beschildert, doch irgendwann kommen wir von ihm ab, oder er endete, oder was auch immer – jedenfalls geht es noch ein Stück auf einem gut ausgebautem Weg an der Müritz entlang, dann endet er abrupt und nun geht es auf einem Waldweg weiter … der ist nicht viel benutzt.

Gleich zwei Bäume liegen auf unserer Strecke, wir meistern diese Hürden und kommen, dank googlemaps, wieder auf die richtige Strecke. Den letzten Teil der Strecke fahren wir neben der Landstraße auf einem gut ausgebauten Radweg.

der Hafen in Röbel

Unser letzter Besuch hier im Hafen war im Oktober letzten Jahres. Wir waren mit dem Hausboot unterwegs und legten hier an. Natürlich gibt es einen interessanten Reisebericht dieser Tour – klicke hier 👍🏻

Der Hafen in Röbel ist heute leer, keine Fischbrötchen sind hier zu bekommen – es ist wohl noch zu früh. … also noch keine Saison. Die nette Bedienung des Café´s „Lindo´s“ am Hafen schickt uns zum Fischkaufhaus. Hier bekommen wir auch ein Fischbrötchen – sehr lecker!

Hier in Röbel ist wirklich nichts los. Gar nichts. Da fahren wir wieder zurück. Für ein Eis ist es im Moment noch zu kalt, zudem beginnt es jetzt auch noch zu nieseln 🥴
Natürlich – vielleicht, lieber Leser kennst du das auch – kommt der Wind jetzt direkt von vorn und die Berge scheinen auch größer geworden zu sein …
Irgendwann ist es geschafft und wir stehen wieder vor dem Mobil. Kaffee und Pause!


  Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 47 Kilometer

Eine Runde haben wir gleich noch vor, denn den Campingplatz Ecktannen wollen wir mal ansehen und – man glaubt es kaum – das Kaufhaus Stolze steht noch auf dem Plan 🙄

Sieh mal an – Klamotten über Klamotten in dem Laden. Nettes Personal finden wir vor und kaufen tatsächlich etwas. 😉

Danach fahren wir zum Campingplatz Ecktannen und sehen uns die Stellplätze und Campingplätze an. Eines fällt sofort auf – dieser Platz ist recht weit von Waren entfernt. Als wir auf dem Rückweg noch einen Eisbecher essen, kommt echt die Sonne raus!

Dann fahren wir bei Sonnenschein zurück zum Platz …


  Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 15,20 Kilometer

Da das Wetter gerade sonnig ist, als wir zurückkommen, lasse ich die Drohne mal steigen.

… weit gefahren …

Am Ende des Tages stehen auf dem Tacho genau die Tageskilometer, die wir heute geschafft haben. Es ist schon erstaunlich – und ganz ehrlich – mit normalen Rädern hätten wir diese Strecke nicht zurückgelegt. Der E-Antrieb ist schon cool 😎.

Zum Abendbrot heute haben wir (heute morgen gekauften) geräucherten Fisch und Brot.

Am Abend merken wir schon deutlich, welche Strecke wir heute zurückgelegt haben.



27. 03. 2022, Sonntag

Es war wieder kalt heute Nacht. Als wir aufstehen – und das geht erstaunlich gut – liegt dichter Nebel über der Müritz und dem Platz.

Der Nebel hält sich noch eine ganze Weile, so entschließen wir uns für einen Spaziergang über den Platz und werden dann nach Hause fahren. Als wir unterwegs sind gibt es echt ein paar Stellen, an denen die Sonne den Nebel vertreiben konnte.

Als wir unterwegs sind, fahren wir immer wieder durch dichte Nebelschwaden …
Die Straßen sind leer und wir kommen gut durch.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 160 Kilometer, Fahrzeit ca. 2,5 Stunden

FAZIT – schön ist es an der Müritz. Auf der Müritz oder am Ufer entlang, in den Orten an dem größten See in Deutschland. Es war noch nicht so viel los hier vor der Saison, doch wir hatten unseren Spaß und wissen schon jetzt, das wir bald wieder hier her kommen werden.


* Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.