Potsdam Juni 2021

mit dem Wohnmobil nach Potsdam

03. 06. 2021, Donnerstag

Donnerstag? Ja, es geht auch, da wir in nahe an zu Hause unterwegs sind. Brandenburg ist schnell erreicht und so können wir das schöne Wetter einfach einen Tag länger nutzen! So starten wir am Donnerstag Richtung Potsdam und erreichen den Ort über die B1.

In Brandenburg stehen wir im Stau, doch auf der B1 geht es gut voran. Bei bestem Wetter fahren wir zu unserer Verabredung mit Ulla, Marion, Wolfgang und Willi. Wir treffen uns im

Campingpark Sanssouci

Webseite, googlemaps

Am späten Nachmittag erreichen wir den Campingplatz und genießen ihn. Ich habe ihn bei googlemaps bewertet: meineRezession. Wir kommen zu unserem Stellplatz B09 und sind prompt zufrieden. Hinter uns stehen unsere Freunde und endlich sehen wir uns wieder!

endlich unbeschwert Treffen, reden, zusammensein

Natürlich gibt es viel zu erzählen, lange haben wir uns nicht gesehen und so wird unsere Unterhaltung nur durch ein leckeres Abendbrot im Restaurant des Campingplatzes „unterbrochen“. Das Essen hier ist wirklich etwas besonderes! Sehr, sehr lecker!!!

Kalbsleber, Berliner Art

Zwischen den Mobilen sitzen wir noch lange und genießen nicht nur die laue Sommernacht, sondern auch die Ruhe auf dem durchaus vollem Platz.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 45 Kilometer, Fahrzeit ca. 1 Stunde


04.06. 2021, Freitag

Schon früh startet Kerstin mit dem Smart zur Arbeit. Ich brauche heute nicht arbeiten, denn wir haben Kurzarbeit … irgendwelche Halbleiter fehlen. Mir passt es gut, ich habe einen Tag mehr auf dem Platz. Wir frühstücken vor dem Mobilen und machen die Räder klar.

Es dauert nicht lange und wir sind in Potsdam angekommen.

Potsdam ist eine kreisfreie Stadt und mit gut 180.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt und Hauptstadt des Landes Brandenburg. Die Stadt ist bekannt für ihr Vermächtnis als ehemalige Residenzstadt der Könige von Preußen mit den zahlreichen und einzigartigen Schloss- und Parkanlagen und der bedeutenden bürgerlichen Kernstadt. Die Kulturlandschaften wurden 1990 von der UNESCO als größtes Ensemble der deutschen Welterbestätten in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen.*

Recht schnell erreichen wir am Ende der Brandenburger Straße den Markt.

Ulla und Marion entdecken frischen Spargel aus der Region (3kg / 25,-€). Schnell ist er gekauft, ein paar Kartoffeln dazu und wir fahren durch das Holländerviertel und halten letztendlich Eiscafé am Brandenburger Tor.

Schnell hat jeder aus der Karte etwas für sich gefunden. Das Eis hier ist wirklich sehr lecker! Als wir etwas abgekühlt sind, fahren wir immer am Wasser entlang zum Platz zurück. Hier machen wir, bis Kerstin von der Arbeit kommt, einen ganz ruhigen Nachmittag.

… der Sommer ist gekommen

Es ist warm heute und bevor der Spargel und die Kartoffeln geschält werden, drehen wir noch eine kleine Runde. Zu Fuß geht es aus dem Hintereingang des Platzes in Richtung Trechwitz. Es geht durch den Wald, immer wieder am See vorbei, einige schöne Villen finden wir und trotz der allgemeinen Hitze ist es im Wald erträglich.

Als wir nach 1,5h wieder zurück sind, wird das Abendbrot zubereitet. Der Grill ist für die richtige Nahrung bereit und am Tisch wird der pflanzliche Abendbrotanteil vorbereitet.

Beim Essen sind keine Fotos entstanden, aber es ergaben sich sehr angenehme Gespräche und nach dem Essen gab es etwa eine halbe Stunde „Mückenalarm“ – dann ging es.
Es ergab sich sogar ein Gespräch mit einem netten Pärchen, welches hier mit einem sehr schönem Fahrzeug angereist kam – einem Rapido, der Aussieht wie unser 😉.



05. 06. 2021, Samstag

Durch das Dachfenster scheint die Sonne aus dem wolkenlosen, blauen Himmel. Da stehen wir schon bald auf und bereiten das Frühstück vor. Heute backen wir kleine Toastis auf. Sie sind eigentlich für den Toaster gedacht, doch ein Versuch ist es ja wert!

Es geht gut und der Grill kann in diesem Fall den Toaster ersetzen.

Heute fahren wir gemeinsam nach Potsdam und kommen auf dem Weg zu unserem Ziel – dem Karl Förster Garten – am größten Schloß Potsdams vorbei, dem neuen Palais.

Das Neue Palais ist ein Schloss an der Westseite des Parks Sanssouci in Potsdam. Der Bau wurde 1763 nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges unter Friedrich dem Großen begonnen und 1769 fertiggestellt. Es gilt als letzte bedeutende Schlossanlage des Barock in Preußen und als eines der Hauptwerke des Friderizianischen Rokokos. Friedrich hatte es nicht als königliche Residenzgeplant, sondern als Schloss für Gäste seines Hofes. Kaiser Wilhelm II. machte das Neue Palais von 1888 bis 1918 zu seinem Hauptwohnsitz.*

der Karl Förster Garten

Webseite, googlemaps

Der Karl-Foerster-Garten ist ein vom deutschen Gärtner und Staudenzüchter Karl Foerster (1874–1970) angelegter Garten in Potsdam-Bornim. Foerster legte rund um sein Wohnhaus ab 1912 auf einem 5000 Quadratmeter großen Gelände seine Gartenwelten an. Auf diesen Flächen testete er viele seiner insgesamt 300 Züchtungen auf ihre Widerstandsfähigkeit und Unempfindlichkeit gegenüber Frost.*

Im Garten sind die verschiedenen Pflanzen mit kleinen Schilder versehen, so kann man im angrenzenden, gut sortierten Blumenladen genau bekommen, was man möchte. Unsere Frauen nutzen die Möglichkeit und wir warten (ewig) auf dem Parkplatz …

Die wenigen Pflanzen lassen sich in den Satteltaschen recht gut verstauen …

Auch auf dem Rückweg geht es durch die Parkanlagen von Sanssouci und immer wieder halten wir kurz an. Eine Pause haben wir nicht nötig, doch bei dieser Umgebung …

Noch einmal essen wir lecker Eis in dem Eiscafe am Brandenburger Tor und wir Männer bleiben noch dort sitzen, als die Frauen durch die Einkaufsstraße schlendern wollen. Wir müssen gar nicht sooooo lange warten, dann fahren wir bei bestem Wetter auf den Platz und wollen uns noch ein wenig entspannen.

Na klar – Reifen defekt … gut, das Wolfgang einen kleinen Handkompressor dabei hat immer wieder muss ich den „unkaputtbaren“ Schlauch von Schwalbe nachfüllen …

Stand Up Paddling – SUP

Stand-Up-Paddling (SUP), auch Stehpaddeln genannt, ist eine Wassersportart, bei der ein Sportler aufrecht auf einem schwimmfähigen Board (Stand-Up-Paddle-Board oder Stehpaddelbrett) steht und mit einem Stechpaddel paddelt.

… das liest sich so einfach, doch wenn man auf dem Brett stehen möchte, wackelt es und man könnte meinen, es will einen gleich wieder abwerfen 😄.
Nun – wir haben ein Board gekauft und nun geht es ans probieren. Leider fahren auf dem Templiner See so einige Boote herum, die hier auch noch schnell fahren können. Die Wellen kommen ohne Ende und sind oft ganz schön hoch – für Beginner ist es echt schwer!

Naja, aller Anfang ist schwer und letzten Endes macht das baden im See auch Spaß! Kalt ist er nicht mehr und die Sonne lacht … wir hatten später noch ordentlichen Spaß am Strand!

Zum Abendbrot haben wir heute die Reste vom gestrigen Abendbrot, die mit ein paar neuen Zutaten zu einem anderem – nicht minder leckeren – Essen verwendet werden.

Das lassen wir uns schmecken! Nach dem Abendbrot sitzen wir wieder zusammen und es wird wieder spät heute – der Frankia hat schon ganz müde Augen 😄



06. 06. 2021, Sonntag

ein Morgen in Potsdam

Was haben wir gut geschlafen. Hatte ich die Ruhe hier schon erwähnt … ich glaube ja. Heute ist leider schon wieder der Abreisetag, doch jetzt frühstücken wir erst einmal zusammen.

Natürlich gibt es immer diese Abreisezeit, wenn man auf Campingplätzen steht. Also packen wir alle unser Zubehör wieder ein, freuen uns auf das nächste gemeinsame Treffen – Pläne wurden ja genug geschmiedet – und dann fahren alle wieder nach Hause.

Mit der deutlich kürzesten An- und Abreise haben wir es bald geschafft 😉


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 45 Kilometer, Fahrzeit ca. 1 Stunde

FAZIT:
Das war ein schönes Wochenende. Wieder hat sich gezeigt, das wir in einer schönen Region beheimatet sind, in der andere gern Urlaub machen, während wir in unserer Urlaubszeit immer weit weg fahren. Doch momentan sehen wir es anders als Goethe:

„Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da.“
J. W. v. Goethe (1749 – 1832)

* Wikipedia

2 Antworten auf „Potsdam Juni 2021“

  1. Unsere Anfahrt war zwar weiter,
    459km🙄, aber wir haben es gerne gemacht um mit guten Freunden ein paar Tage zu verbringen. Es war wieder mal schön mit euch 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.