der Spreewald zu Weihnachten, Dez 2022

mit dem Wohnmobil nach Brandenburg – der Spreewald


02. 12. 2022, Freitag

In Brandenburg an der Havel hat es endlich geschneit.
Nach der Arbeit starten wir. Für den Spreewald – Weihnachtsmarkt zum 2. Advent in Lehde braucht man Eintrittskarten. Ich habe sie vor 3 Wochen online gebucht und als die Zusage kam buchte ich gleich den Campingplatz – so steht unserem Weihnachtsmarktbesuch in Lehde nichts mehr im Weg. Gegen 15°° Uhr verlassen wir die Stadt und kommen staufrei in den Spreewald.

Spreewald-Natur-Camping „Am Schlosspark“

Webseite, googlemaps

Wir haben beim Einchecken das Gefühl, das man auf uns schon wartete. Ein sehr netter Empfang! Wir werden an den Platz begleitet und die wichtigen Dinge des Platzes werden uns kurz gezeigt und erklärt.


Es ist schon Abendbrotzeit und so starte ich den Grill und während Kerstin innen alles vorbereitet, grille ich die Kammscheiben und die Brötchen.

Das ist wirklich lecken und den Abend verbringen wir ganz in Ruhe und entspannen uns.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 150 Kilometer, Fahrzeit ca. 2 Stunden


03. 12. 2022, Samstag

Die Nacht war ruhig und am Morgen ist es tatsächlich zu hören, wie es schneit …
Schön! Als wir aus dem Fenster sehen, ist tatsächlich alles weiß!


Zum Frühstück backe ich die Brötchen auf und genieße die frisch verschneite Gegend.
Das passt ja wirklich super – ein wunderbares Weihnachtsmarktwetter!


Nach dem Frühstück gehen wir erst einmal nach Lübbenau. Wir sind schon so gespannt, ob es in den Läden etwas Neues gibt! Na da sehen wir aber genau hin! Nach meiner Meinung waren wir in allen Läden, die dieses Örtchen zu bieten hat und die wenigen neuen Sachen in den Sortimenten haben wir wenigstens schon einmal in den Händen gehalten 🤭


Gut, das wir zum Weihnachtsmarkt wollen – so verlassen wir nur mit 2 Taschen die Stadt, bringen sie zum Mobil und gehen zum Markt. Nach einem kurzen Fußweg kommen wir an und tauchen in die Weihnachtszeit ein.

der Lehder Weihnachtsmarkt

Im Advent, teils auch noch in den Tagen nach Weihnachten, wird vielerorts ein Weihnachtsmarkt abgehalten. Abhängig von der lokalen Tradition wird ein solcher Markt auch Adventsmarkt bzw. Adventmarkt oder Christkindlesmarkt (bzw. ChristkindlemarktChristkindlmarktChristkindchesmarkt) genannt. Auf Weihnachtsmärkten werden besondere Waren angeboten, etwa Kunsthandwerk zur Weihnachtsdekoration und Lebensmittel. Viele Weihnachtsmärkte bieten den Besuchern auch Fahrgeschäfte, Musik und Darbietungen wie Krippenspiele.*

Die Musik, die in diesem Jahr überall im Hintergrund zu hören ist, stammt komplett aus dem Märchen „Die drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Kennst du sicher!


Der Boden ist mit Heu abgestreut, so spielt Schneeglätte keine Rolle und feuchter, aufgetauter, morastiger Boden ist auch kein Problem … eine gute Idee!


Zwischen den vielen kleinen Verkaufsständen finden sich genügend Imbissbuden. Kannst du dir vorstellen, wie es hier riecht? Man – da bekommt man vielleicht Hunger 😉


Es ist spaßig und interessant das Märchen von Frau Holle mitzuerleben, dann gibt es natürlich den Strietzel mit Zucker und Zimt und einem Glühwein. Es ist kalt …


In einem der vielen geöffneten Museumshäusern erklärt ein Sorbe die Häuser, die sorbischen Bräuche und Weihnachtstraditionen hier im Grenzgebiet. Immer wieder singt er sorbische, tschechiche und auch deutsche Weihnachtslieder. Er spricht fließend Sarkastisch mit ironischem Dialekt. Das kann ich auch gut und freue mich über seinen Vortrag.


Einige nette Unterhaltungsmomente können wir immer wieder erleben. Zum Einen ist die Märchenshow mit Frau Holle und Blasmusiker spielen immer wieder auf. Vielleicht nicht Jedermanns Geschmack, doch sei mal ehrlich – es gehört schon dazu 😉
Zusätzlich ziehen noch ein paar Gaukler über den Markt und bieten verschiedene Dinge feil.


Als wir den Weihnachtsmarkt verlassen kommen wir, wie durch Zufall zum

Quarkkeulchen Imbiss

Webseite, googlemaps

Hier kehren wir ein, um eine heiße Schokolade und noch einen Glühwein zu trinken. Dieser Imbiss, der im Garten mehrere Feuer entzündet hat, half uns vor einem Jahr schon einmal weiter, als wegen Corona der Weihnachtsmarkt ausfiel und wir hier eine schöne Zeit verbringen konnten.


Im Mobil angekommen, machen wir zum Aufwärmen eine kleine Pause. Nach einiger Zeit gehen wir noch einmal los. Wir wollen zu Abend essen und sind gespannt, ob wir einen Platz bekommen … während die Kähne die letzten Besucher vom Weihnachtsmarkt zum Hafen bringen.


Leider fällt unsere Wahl auf dieses Restaurant.

keine Empfehlung für dieses Restaurant

Der überwiegende Teil dieses Restaurants ist reserviert. Leider ist der hintere Gastraum kühl. Das Essen kommt auffällig schnell und schmeckt nur einigermaßen, ist aber leider nicht ausreichend.


Glücklicherweise hat der kleine Weihnachtsmarkt am kleinen Hafen noch offen, dort können wir uns noch etwas zum Essen holen. Eine Meerrettich-Bratwurst und eine Plinse …


Dann können wir – endlich satt – zum Mobil zurückkehren. Es ist kalt auf dem Weg zum Mobil. Die Wetter-App sagt es sind 0°C, gefühlt -4°C. Dieses Mal hat sie Recht!
So sind wir zufrieden, als wir zu unserem warmen Mobil kommen und einen ruhigen Abend verbringen.



03. 12. 2022, Samstag

Schon in der Nacht ploppen Tropfen auf das Dach. Hmmm – da weiß man schon, was einen erwartet. Schnell stellt sich die Frage, ob man bei dem Wetter überhaupt aufstehen möchte … Obwohl es mit ca 0°C kühl ist und die feuchte Luft unangenehm, sieht es doch wunderbar aus, wenn man die Fließe betrachtet.


Also machen wir ganz in Ruhe. Zu 11°° Uhr müssen wir den Platz verlassen, nachdem wir für unsere 2 Nächte 82,- € bezahlen.


Als wir die Abfahrt Brandenburg nehmen, liegt wieder Schnee.


FAZIT – schön war´s! Der Weihnachtsmarkt gefällt uns sehr, ebenso, wie der Spreewald. … und na klar sind wir bald wieder hier!


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 150 Kilometer, Fahrzeit ca. 2 Stunden

* Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert