Kylmäluoma CP, das stille Volk, CP Ranta

mit dem Wohnmobil durch Finnland

Donnerstag, 27.06.2019, 8. Tag,

Es ist schön, dass wir unser Mobil mit Hilfe der Jalousien gut abdunkeln können. Richtig dunkel werden möchte es nämlich nicht in der Nacht. Gestern Abend wurde es zwar plötzlich dunkel, weil es dicke Tropfen regnete … mal sehen, wie im Norden Finnlands wird. Aber ehrlich – vielen fällt es schwer zu schlafen, wenn es nicht dunkel wird. Denkt daran, wenn ihr es plant den Polarkreis im Sommer zu überqueren. 😉

von Helsinki mit dem Reisemobil in den Norden

Heute verlassen wir Helsinki in Richtung Norden. Anfangs sind wir auf mautfreien Autobahnen unterwegs. Sie sind voll, denn zwischen Helsinki und Lathi ist viel Verkehr.

Bei schlechtem Wetter kommen wir gut voran. Die Wischer brauchen wir bis lange hinter Lathi. Es ist dieser ganz feine Regen, du kennst ihn, er ist einfach überall …

Jawoll – hier wird mit dem LKW Ladung transportiert – 2 Auflieger „donnern“ mit 90 Km/h auf der immer leerer werdenden Autobahn, bis diese einfach endet.

Das Wetter hat sich 50 – 60 Kilometer hinter Lathi merklich gebessert, jedenfalls hat der Regen aufgehört. Mit 16°C ist es nicht übermäßig heiß und wir fahren nun auf der Landstraße 4, der E75 dahin.

Ab und zu regnet es noch, wir machen eine Pause als es trocken ist. Die Straßen in Finnlands Norden sind sehr oft gerade und hügelig. Die schlechte Qualität ist sicher den schweren LKW und dem Winter geschuldet. Wenigstens ist die E 75 durchgehend Asphaltiert (bis jetzt jedenfalls), denn die abgehenden Straßen sind oft Schotterpisten.

Irgendwann erreichen wir den gestern Abend mit der App park4night ausgesuchten Campingplatz.

Camping U.H. Ranta

Webseite, googlemaps

Die Einfahrt ist etwas rumpelig, doch der sauber gemähte Platz macht einen ordentlichen Eindruck. Wir gehen zur „Rezeption“ und mieten uns für eine Nacht einen Platz. Hier zu stehen kostet ohne Strom 18,- € und die Saunanutzung für eine Stunde noch einmal 10,- €. 

die finnische Sauna

Ab 17°° Uhr haben wir die Sauna bestellt, schon einige Zeit vorher wird sie angeheizt. Diese finnischen Saunen sind echt urig! Der Aufguss erfolgt ausschließlich mit Wasser – kalt oder warm steht zur Wahl – und in der Sauna ist trinken und erzählen ganz normal.

Zum Abkühlen geht es in den See. Der ist ganz schön frisch und das Wasser ist richtig braun! Es färbt nich ab, riecht aber ein bisschen unangenehm – egal!

Nach der Sauna entspannen wir erst einmal und machen einfach Urlaub.
Leider kann ich diesen Platz nicht empfehlen, denn alles in Allem war es hier ungepflegt und nur auf den ersten Blick schön. Ich will den Platz gar nicht schlecht reden – es gibt einfach bessere Plätze, die auch noch weniger kosten …

Zum Abendbrot grillen wir mitgebrachte Wildschweinwürstchen. Kartoffelsalat rundet das Abendbrot ab. Es wird ja einfach nicht dunkel in der Nacht und so habe ich 22:30 Uhr noch folgende Fotos machen können:


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 380 Kilometer, Fahrzeit ca. 5 Stunden

Finnland – Natur, Natur, Natur


Donnerstag, 28.06.2019, 9. Tag

Der Morgen überrascht mit wolkenfreien Himmel. Sobald die Sonne scheint wird es schnell sehr warm. Draußen frühstücken geht leider nicht, denn es ist richtig stürmisch und der Wind ist kalt. Kurz vor dem Start kommt ein Reh vorbei …

Schnell sind wir wieder auf den finnischen Landstraßen unterwegs und das gewohnte Bild umgibt uns: eine Straße führt durch Wälder und ab und zu an einem See vorbei.

Dringend brauchen wir heute eine Tankstelle. Gestern hatte die letzte, die wir sahen, die VISA Karte nicht genommen, oder war defekt. Kann passieren … Das Navi zeigt 42 Km zur nächsten Tankstelle und nun sind wir gespannt, denn der Bordcomputer zeigt keine Kilometerangaben mehr 🙄

Geschafft. Da stehen wir nun und tanken und lernen gleichzeitig einen neuen Automaten kennen: er liest die Karte und lässt einen bis zu 50,- € tanken. 
Wir machen das 2x. (der Liter Diesel kostet hier 1,395 €)

… dann sind wir wieder auf der Straße …

Ja, das ist so in Finnland. was zieht einen hier her? Ist es die Einsamkeit, die man in der Natur erleben kann? Es gibt hier kaum etwas zu sehen – keine Ruinen, keine Schlösser, keine Schiffshebewerke, Staumauern, keine großen Städte und keine sonstigen Sehenswürdigkeiten. Selten sind Wanderwege ausgeschildert …
Gerade, als ich das denke, kommt ein Rastplatz auf der Landstraße 5.

Das stille Volk

Huch – was ist denn hier los? Blinker, abfahren und mal nachgesehen 😊

Dann stehen wir mittendrin – im stillen Volk. Interessant!
Es ist also doch etwas los in Finnland 

Seit 1994 bildet die an der Fernstraße 5 etwa 30 km nördlich vom Ort Suomussalmi auf einem freien Feld gelegene Installation. Das stille Volk (finn. Hiljainen kansa) des finnischen Künstlers Reijo Kela mit ihren über eintausend Figuren einen besonderen Anziehungspunkt.*

Jetzt ist es gar nicht mehr weit zu unserem heutigen Ziel. Es ist der Campingplatz:

Kylmäluoma Camping

Webseite, googlemaps

Er liegt an der E63 im „Nichts“. Einfach zwischen zwei Seen … und es ist so ein toller Platz! 22,- € bezahlen wir für die Nacht, haben freie Platzwahl und können die Sauna nutzen. Im Wald sind verschiedene asphaltierte Plätze angelegt. Der gesamte Platz ist. mitten im Wald gelegen, SAT-Anlagen haben es hier – wie in ganz Finnland – sehr schwer. Uns gefällt dieser Platz dennoch sehr, sehr gut!

Zwischen den Bäumen ist es nicht ganz einfach die Drohne steigen zu lassen, doch den Versuch kannst du dir gern ansehen.

Es will einfach nicht dunkel werden – so machen wir gegen 22:30 Uhr noch einen Spaziergang auf dem Platz. Es ist einfach herrlich hier im Wald, hier und dort brennt ein Feuer, Camper sitzen drumherum und unterhalten sich auf finnisch … Die Kinder gehen noch einmal baden, ein Angelkahn fährt heraus – und es ist so still hier!!!


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 390 Kilometer, Fahrzeit ca. 5,5 Stunden

* Zitat Wikipedia