Bodø, Polarkreis, Schwedens Ostsee

mit dem Wohnmobil nach Schweden


Samstag, 06.Juli 2019, 17Tag

Früh klingelt der Wecker und bald starten wir in Richtung der Fähre. Es heut morgen immernoch sehr bewölkt und es ist wieder recht frisch.

7°° Uhr legt die Fähre ab, so sind wir auf 6°° Uhr am Hafen und stehen in der Reihe. Die Schlange ist nicht lang und voll wird die Fähre auch nicht. (deshalb wurde die letzte Überfahrt gestern sicher auch gestrichen)

Punkt sieben Uhr legt die Fähre ab und mit ihr verlassen wir die Lofoten. Auf den Bergen liegt Schnee, wieder weht ein kalter Wind und unser PLan ist es heute nach Schweden zu fahren, denn dort verspricht uns die Wetter App 25°C.

Bodø

Die FAhrt mit der Fähre war in unserem Reiseplan seit Beginn enthalten.
Im innern ist es bequem und die Sitze erinnern ein wenig an die Reihen in einem Flugzeug. Es gibt sogar Verpflegung

3,5 Stunden sind wir unterwegs und kommen wohlbehalten in Bodø an. Es sind 10°C und es nieselt etwas, als wir durch Bodø fahren. (mit Maut)

Schnell sind wir aus der Stadt geleitet, tanken und fahren nun auf der 80, bis wir auf die E6 in Richtung Süden abbiegen.

Lange bleiben wir nicht auf der E6, denn bei Storjord biegen wir auf die 77 ab. Auf ihr fahren wir bis zur Grenze.

die norwegisch-schwedischen Reichsgrenze

Brrrrrrrr … es ist der 06.Juli und wir haben 5,5°C 🥶
Die Straße haben wir nicht gewechselt, doch in Schweden fahren wir jetzt auf der 95. Wir brauchen gar nicht lange und kommen zum

Polarkreis an der 95

Dieses Schild ist alles, was einen an der 95 erwartet. Hier gibt es keinen Laden, kein Souvenirgeschäft oder irgendetwas anderes. Ganz in der Nähe allerdings befindet sich ein Campingplatz. „Camp Polcirkeln“ (Webseite). Im Moment ist es die Rezeption mit einem kleinen Café – vielleicht ist es bald schon mehr?!

Nun bleiben wir 170 Kilometer auf der 95, bis das Navi plötzlich rechts abbiegen möchte. Die Straße wird immer einfacher und wir erreichen

Sjöstjärnans Camping

Webseite, googlemaps

Der Empfang auf diesem Platz ist familiär. Die unglaublich nette Schwedin, die auch noch fließend deutsch spricht, teilt uns einen Platz zu und zeigt uns den Campingplatz – ihren Campingplatz, denn sie ist hier aufgewachsen und hat den Platz von ihren Eltern bekommen. Diese Liebe zum Campingplatz erkennt man überall. Alles hier ist mit viel Hingabe angelegt und unterhalten.

Hier kommen Abends oft Elche vorbei, weiß sie zu berichten. Wir sind bereit und sehen aus dem Fenster. Elche kommen nicht, Mücken sind aber schon hier … Die Platzbetreiberin hat eine Hilfe für uns – sie gibt uns eine Dose in der eine Kerze steht, die ein kleines blaues Plättchen erwärmt … Diese zünden wir an und tatsächlich sind die Mücken verschwunden. 👍🏻

Wir verbringen eine ruhigen Abend hier auf den Platz. Einige kommen noch und alle bekommen noch einen Platz. Leider ist der Platz nicht voll. Wir wünschen diesem Platz und seiner Betreiberin ganz viele Gäste!!!


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 470 Kilometer, Fahrzeit ca. 8,5 Stunden


Sonntag, 07.Juli 2019, 18Tag

Nieselregen. Wir werden nach dem Frühstück weiterfahren und haben uns schon gestern für einen Platz entschieden. Zudem möchten wir einen Laden besuchen, um ein paar Lebensmittel zu erwerben. Nach kurzer Fahrt passier etwas, womit wir schon gar nicht mehr rechneten – wir sehen einen Elch!! 👍🏻

Arvidsjaur

Gleich am Kreisverkehr finden wir einen recht großen Laden und parken in einer Nebenstraße. Dann geht´s hinein und beim Einräumen des Einkaufs sieht es ein bisschen aus, als hätten wir Besuch von einem Rollatorfahrer. 😉

In Abborrträsk biegen wir auf die 373 ab. Auf der Karte sieht es aus, als wäre es eine kleine Nebenstraße, doch bald entpuppt sie sich als Vierspurig!

Borgaruddens Camping

Webseite, googlemaps

Die ersten Eindrücke vom Platz sind durchweg positiv und werden sich auch nicht mehr ändern. Es gefällt uns sehr hier. Endlich haben wir auch 17°C und finden das trotz der Wolken sehr angenehm!

Ein netter Platzwart erklärt uns kurz die wenigen Platzregeln und klärt uns über die brütenden Vögel auf, die sich am Oststrand niedergelassen haben. Sie verteidigen ihre Nester und sind dadurch unangenehm … angry birds!

Wir haben einen ruhigen Nachmittag, gehen spazieren und bereiten zum Abendbrot einen Lachs zu und genießen ihn mit Pellkartoffeln. (Rezepte)


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 170 Kilometer, Fahrzeit ca. 3 Stunden


Montag, 08.Juli 2019, 19Tag

was für ein Wetter!

Na das Wetter ist ja fantastisch heute! Als hätten wir mit der Wetter-App unsere Route geplant 😉 … Nach dem Frühstück genießen wir unseren Urlaubstag und sehen uns nochmals den Platz an.

Trotz des stetigen, starken Windes versuche ich es mit der Drohne. Es klappt ganz gut und so entsteht ein Überblick über den Platz und der kleinen Halbinsel.

Die Rezeption liegt heute in besserem Licht und sieh sie dir an – so sieht es aus. Hier lädt der Chef oft zu Veranstaltungen – meist Livemusik – ein.

Das Wasser ist frisch, doch es tut gut darin am Ufer entlang zugehen. … ein bisschen wie eine Kneipkur 👍🏻 Zum Abendbrot gibt es heute die Pellkartoffeln von gestern, gebackenen Schafskäse und Mais.

Dann kommt der Abend und die Nacht. Die helle Nacht, denn immernoch – etliche Kilometer südlich des Polarkreises – wird es nicht richtig dunkel. Die folgenden Aufnahmen sind Mitternacht entstanden. Die Sonne ist gerade hinter dem Horizont verschwunden, kommt aber auch gleich wieder herauf. Es bleibt Taghell in der Nacht.



Dienstag, 09.Juli 2019, 20Tag

Was für ein wunderschöner Morgen! Da können wir schön in der Sonne vor dem Mobil frühstücken. Das Thermometer zeigt jetzt schon 16°C. 😉

Dann fahren wir auf einer wunderschönen Straße von der Halbinsel.

Heute geht es zu unserem nächsten Ziel. Es ist ein weiterer Platz an der Ostsee. Da wir uns auf dem Weg nach Hause befinden , müssen wir heute wieder ein ganzes Stück fahren. Es geht auf der E4 immer an der Ostsee entlang in den Süden.

Gegen 18°° Uhr kommen wir an unserem heutigen Ziel an. Es ist

Barsta camping

Webseite, googlemaps

Der nette Betreiber kommt und wir bekommen einen guten Platz. Zwei Nächte wollen wir hier stehen bleiben und erfreuen uns an der wunderschönen Umgebung.

Es war ein anstrengender Tag und so wird es ein entsprechend kurzer Abend. Morgen soll es gutes Wetter geben und wir werden einen Spaziergang unternehmen.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca.440 Kilometer, Fahrzeit ca. 7 Stunden


Mittwoch, 10.Juli 2019, 21Tag

ein sonniger Tag beginnt

Wiederum scheint die Sonne durch das Dachfenster, als wir wach werden. So können wir wieder vor dem Mobil in der Sonne frühstücken. Die Vögel zwitschern, sonst ist es herrlich ruhig hier!

Dann ziehen wir los. Eine nette Wanderung haben wir vor, die uns nirgendwohin führt. Wir ziehen einfach los, ein Ziel in fußläufiger Entfernung gibt es einfach nicht.

Unterwegs finden wir auch noch einige Lebensmittel – die genießen wir gleich hier, oder nehmen sie mit.

Es gibt schon schöne Orte hier am Wasser. Es ist nicht viel los hier, fast ein bisschen einsam stehen hier die Häuser. Jedes hat eine kleine Boot-Garage unter dem Erdgeschoss, meist mit einem Angelkahn. Unsere Pilzausbeute gibt es als Nachmittags-Snack.

Am Abend möchten wir gern die Gaststätte nutzen und haben schon einmal die Karte studiert, denn ein Paar von zwei Stellplätzen weiter haben so geschwärmt …

ganz ruhiger Nachmittag

Am Nachmittag machen wir ganz einfach gar nichts. Entspannen, dösen und die Sonne genießen. Ein bisschen lesen, Drohne starten und diesen Bericht schreiben 😉

Eine Nachbarin von irgendeinem Stellplatz kommt und schildert kurz ihr Problem … (ich möchte es hier mal kurz schildern, denn so kann es passieren 😱) Sie fragt uns, ob wir vielleicht ausgelesene Bücher haben – „nein“ – ist die Antwort, „wir lesen auf elektronischen Geräten“. Das hat sie auch gemacht und sich einige Bücher für den Urlaub heruntergeladen und gerade vorhin ist ihr Reader heruntergefallen und ist nun defekt. Mist, unser Tipp in der nächsten Stadt einfach einen Laden zu suchen und einen kaufen und neu zu bespielen ist ihr nicht geheuer …

Gegen 19°° Uhr gehen wir hinüber zum Restaurant, finden einen Tisch und bestellen unser Abendbrot. Gemütlich ist es auf der Terrasse und die Aussicht ist sehr angenehm.

Es gibt für uns Fisch und einen Burger mit Pommes. Beides schmeckt lecker und auch der Preis war in Ordnung. Danach sehen wir uns die alte Kirche von Barsta an. Wirklich interessant, denn hier fanden Gottesdienste im Freien statt, wie man an den Kirchenbänken sehen kann. 😊

Am Wasser entlang spazieren wir gemütlich zum Mobil und bereiten unsere Abreise vor, denn morgen ist ein echter Reisetag. Wir wollen früh starten und einfach Kilometer „fressen“.


* Wikipedia