IKEA, Smygehuk, Südkap Schweden, Trelleborg, Rostock, Brandenburg

mit dem Wohnmobil in Schweden


Donnerstag, 11.Juli 2019, 22Tag

Der Wecker klingelt in unserem Mobil früh am Morgen.
6°° Uhr wollen wir starten und das klappt auch. Es gibt eine Tasse Kaffee und ein paar Kekse für den ersten Hunger.

Die Straße wird immer breiter, immer mehr Spuren kommen dazu, bis wir auf einer Autobahn unterwegs sind. Es geht heute Richtung Stockholm. Einen Platz haben wir noch nicht ausgesucht, heute wollen wir fahren so lange es geht, denn unser Urlaub geht langsam zu Ende und wir müssen nach Trelleborg, um die Fähre zu bekommen.

… hoffentlich bekommen wir überhaupt noch eine ab, denn die „Nils Holgerson“ der TT-Line hat gebrannt und fällt nun sicher für einige Zeit aus … und das in der Hochsaison!
Zufällig haben wir bei Stena Line gebucht. ?

Wir sind aber erst einmal noch weit entfernt von dem Fährhäfen und fahren gerade auf der E4 in Höhe Gävle sehen wir wieder einen Elch stehen. Einfach so steht er da und sieht sich die Touristen an die so gern einen Elch sehen wollen … er jedoch wollte schon immer einmal Touristen in Freiheit auf der Straße sehen. ?

Immer wieder zwischendurch machen wir ein Pause. Diese hier ist etwas länger und dafür haben wir uns einen angenehmen Rastplatz ausgesucht. Beide Bilder sind vom gleichen Platz, doch einmal sind komplett Wolken – einmal herrlich blauer Himmel.

Dann fahren wir weiter und weiter … immer Richtung Stockholm, erleben Sonnenschein, Wind und Regen und hinter Stockholm sehen wir nach einem Platz, an dem wir die Nacht verbringen können. Heute haben wir uns für ein Hörbuch entschieden und so vergeht die Zeit etwas „schneller“.

Die E4 verlassen wir bei Norrköping und sind jetzt Richtung Süden auf der E22 unterwegs. Die E22 ist ebenfalls gut ausgebaut und wir kommen gut voran. Unsere Wahl zur Übernachtung fällt auf

Yxningens Camping

Webseite, googlemaps

Wir kommen in die Rezeption, junge, nette Leute geben uns einen Platz und eine kleine Einweisung und schon sind wir fertig.

wir gehen mal über den Platz und noch vor dem Abendbrot gehen wir schwimmen. Das Wasser ist frisch, doch richtig angenehm! Es tut richtig gut hier eine große Runde zu schwimmen ??

Der Abend kommt und wir werden heute nicht mehr alt …

Nach einem kleinen Kontrollgang haben wir einen ruhigen und erholsamen Schlaf.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 700 Kilometer, Fahrzeit ca. 9 Stunden


Freitag, 12.Juli 2019, 23Tag

Heute haben wir uns vorgenommen um 7°° Uhr zu starten und dann zu sehen, wo wir Frühstücken können. Klar, einen Kaffe und ein oder zwei Kekse gibt es schon, dann die Scheibe reinigen und weiter gehts.

Bei tollem Wetter sind wir unterwegs und fahren in Gamleby von der E22 auf die 40, um dann bei Vimmerby (Astrid Lindgreen Freizeitpark) auf die 23 zu wechseln.

Nachdem wir ca.180 Km hinter uns gelassen haben, kommen wir an einen Rastplatz an der 23/37, der sogar einen eigenen Eintrag in googlemaps hat.

Sjöatorpasjöns rastplats

Gut gestärkt und mit netten Eindrücken aufgetankt geht es weiter auf der 23. Jetzt liegen etwa 100 Km vor uns und wir erreichen IKEA. Hier machen wir einen Halt.

Weiter geht es in den Süden Schwedens. Morgen um 7:30 Uhr legt unsere Fähre ab, wenigstens eine Stunde vorher sollen wir am Hafen stehen …

Wir liegen gut im Zeitplan und erst vor kurzen habe ich einen Reisebericht gelesen, in dem das Südkap Schwedens beschrieben wurde. Daran haben wir noch gar nicht gedacht. Heute werden wir Schwedens südlichsten Punkt besuchen. Es ist

Smygehuk

Smygehuk ist ein Hafen und der südlichste Festlandpunkt Schwedens sowie der skandinavischen Halbinsel. Er liegt in der südschwedischen Gemeinde Trelleborg in der Nähe des Ortes Smygehamn in Schonen. Der Abstand zwischen Smygehuk und Treriksröset, Schwedens nördlichstem Punkt, beträgt 1.572 km. *

Als wir in Smygehuk ankommen, sehen wir auf einmal einen Stellplatz, der nirgendwo verzeichnet ist! Ein Feld ist gemäht und es stehen, wie auf einem Stellplatz, Reisemobile dicht an dicht. Kurze Zeit bin ich überzeugt, das ist der Stellplatz, den wir demnächst nutzen können, wenn wir auf die Fähre warten, oder Nachts mit der Fähre ankommen.

Wir finden einen Platz zwischen den anderen Mobilen und gehen uns das Südkap ansehen. Es ist ganz in der Nähe.

Selbstverständlich gibt es einen Souvenirshop und schon stehen wir drinnen. Das haben sie gut eingerichtet hier und ich nutze die Möglichkeit an der Kasse zu fragen wo man den Stellplatz bezahlt, ich hätte nichts gefunden …
Die Antwort ist ernüchternd: Der Platz ist tagsüber kostenlos nutzbar, Nachts wird er abgesperrt und übernachten ist hier verboten … ?

Es sind nur wenige Kilometer nach Trelleborg und dem bekannten Stellplatz vor den Toren des Ortes. Der Platz ist auffallend leer als wir ankommen und wir ergattern einen tollen Platz – d.h. die Aussicht ist gut, wir können auf die Ostsee sehen. Immernoch kostet der Platz 10,- € und der Fisch-Geruch ist auch geblieben.

Plötzlich, gegen 19°° Uhr klingt das Handy komisch – eine SMS! ?
… ich habe lange keine SMS mehr bekommen …
Die Erinnerung von Stena Line finde ich aber echt nett. Das ist doch mal echter Service.

letzte Einkäufe in Schweden

Wir gehen noch zum naheliegenden ICA und kaufen einige Sachen ein, die wir in Deutschland nicht bekommen. Unter anderem ist es Schmelzkäse in Tuben, Dünnbrot und verschiedene Blaubeersäfte usw. Krabben haben wir heute nicht mitgenommen, wir haben noch ausreichend zu essen im Mobil und grillen heute Abend lieber noch einmal. Dann schlafen wir gut.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 480 Kilometer, Fahrzeit ca. 4 Stunden


Samstag, 13.Juli 2019, 24Tag

Der Wecker klingelt uns aus dem Schlaf und gegen sechs Uhr stehen wir am Fährhafen. Dann warten wir etwas und können auf die Fähre fahren.

unsere Fähre: Stena Line

Wir haben Glück und finden einen guten Sitzplatz im Restaurant der Stena Line Fähre. Wir werden gleich, wenn wir abgelegt haben, gemütlich und in aller Ruhe frühstücken und die Überfahrt genießen, denn es gibt heute keine Wellen, die das Schiff schaukeln lassen und das Wetter ist auch fantastisch. So können wir auch auf die Ostsee sehen, während wir auf dem Außendeck stehen.

Pünktlich legen wir ab und die Reise beginnt. 6 h liegen nun vor uns, bis wir in Rostock anlegen. Diese Zeit ist nun zu überbrücken. Ich kann ein bisschen am Reisebericht schreiben und gehe auch mal nach draußen, um ein bisschen das Wasser anzusehen. ?

Etwa auf der Hälfte der Überfahrt kommt Land in Sicht. Dieser große, weiße Felsen ist in Dänemark und nicht der Kreidefelsen …

Rostock

Als wir in Rostock einlaufen fallen die vielen, vielen kleinen Segelboote auf. Na super – was haben wir für ein Glück … Eine solche Veranstaltung, eine Segelregatta, füllt die Stadt mit vielen, vielen Gästen. Hmmm – der Stellplatz, an dem wir gerade vorbeikommen ist voll. Hier passen wir nicht mehr hin. ?

Unser ursprünglicher Plan war es, hier in Rostock noch eine Nacht zu schlafen, essen zu gehen und den Urlaub ausklingen zu lassen. Nun werden wir einfach schon heute nach Hause fahren. Jetzt ist es 13:30 Uhr und damit liegen wir nicht einmal schlecht in der Zeit. Das ist dann die letzte Etappe unserer Urlaubsreise 2019.

Gegen 17°° Uhr kommen wir in Brandenburg an der Havel an.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 230 Kilometer, Fahrzeit ca. 3 Stunden

FAZIT:

??
Meine Güte, war das wieder einmal eine herrliche Reise in und durch den Norden Europas. Die wunderbare, faszinierende Natur reißt uns immer wieder mit und begeistert uns bei jedem Besuch aufs Neue.

??
In Finnland haben wir die Ruhe der scheinbar unendlichen Wälder genossen und selbst bei den Fahrten auf den abwechslungsreichen Landstraßen spürt man die Erholung. Auf den Campingplätzen lässt es sich super entspannen, Spaziergänge wollen spaziert werden und die Gegend erkundet.

??
In Norwegen haben uns die Vesterålen sofort in ihren Bann gezogen. Klar, das Wetter hat wunderbar mitgespielt und sich von der besten Seite gezeigt. Dadurch war es „nur“ kalt, die Aussichten jedoch waren Sommer-Urlaub pur! Die Kälte im meist starken Wind war nicht immer angenehm, doch sonnige, windgeschütze Plätze ließen sich immer finden. Auf den Lofoten haben wir gern die Hauptverkehrsstraßen verlassen und waren oft dem Trubel entronnen.

??
Auf der Tour durch Schweden konnten wir auf ganz neuen Straßen (23) fahren – Europastraßen, die wir noch gar nicht kannten – und waren endlich einmal zum Mittsommerfest hier. Für die Schweden ist es ein ganz besonderes Fest – es war toll! Gleich zwei Mal haben wir einen Elch sehen können – in freier Wildbahn!

Auf dem Bild siehst du die statistische Auswertung der Reise. Unser Benz hat seinen Dienst auch mit einer Laufleistung von über 100.000 Km mit der gewohnten Zuverlässigkeit erledigt und uns in keiner Minute das Gefühl von Bedenken gegeben.
Navigiert haben wir ausschließlich online mit wenig mit googlemaps, überwiegend mit der „Karten-App“ von Apple.


* Wikipedia

2 Antworten auf „IKEA, Smygehuk, Südkap Schweden, Trelleborg, Rostock, Brandenburg“

  1. Hallo fam Wiese ,

    Wat heeft u weer een super mooi reis verslag gemaakt van uw tour door Scandinavie!

    Ook u vernieuwde web site ziet er fantastisch uit !

    Wij waren dit jaar in Duitsland maar dat was erg warm deze keer .
    Volgend jaar ookk maar eens die kant uit.

    Nog vele reizen toegewenst !

    Viele grusse

    Siem en Griet

  2. Hallo liebe Familie Wiese, vielen Dank für den tollen Reisebericht! Die Begeisterung für Skandinavien teile ich mit Ihnen ?.
    Ich hoffe, es geht Ihnen gut und Sie sind bald wieder on Tour?.
    Liebe Grüße Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.