unsere Drohne

eine Drohne begleitet uns nun

Ein Quadrocopter oder Quadrokopter (lat. quadrum ‚Viereck‘ und gr. πτερόν pteron ‚Flügel‘), auch QuadricopterQuadrotorSchwebeplattform oder allgemein Multicopter, ist ein Luftfahrzeug, das vier in einer Ebene angeordnete, senkrecht nach unten wirkende Rotoren oder Propeller benutzt, um Auftrieb und durch Neigung der Rotorebene auch Vortrieb zu erzeugen. Es gehört zu den Hubschraubern und kann wie diese senkrecht starten und landen. Quadrocopter können immer komplexere Manöver fliegen.*

Meine ersten Flüge habe ich mit einer kleinen faltbaren Mini-Drohne unternommen. Im Grunde passierte folgendes auf dem ersten Flug:
Starten und in etwa 10 m Höhe gegen eine Mauer fliegen und Abstürzen – Drohne kaputt.
Dann habe ich wieder eine kleine Drohne bestellt und auch sie wieder kaputtgemacht … 🙄

Dann bestellte ich mir eine größere Drohne, die Parrot Bebop 1. Es ist auch mit ihr nicht leicht zu fliegen. Man braucht eine Menge Übung, bis die Drohne macht, was man will.

Meine erste Parrot – Drohne habe ich wirklich oft abstürzen lassen, habe Büsche, Bäume und hängende Kabel erwischt, als ich vor der Mobil-Garage (ein abgegrenztes Firmengelände) meine Flugversuche unternahm … lernte aber gut mit ihr umzugehen.

Sehr einfach geht das starten, das klappt sehr leicht. Sie steuert immer so, als würdest du der Pilot sein. Fliegt jetzt die Drohne auf dich zu, ändert sich also die Steuerung um 180°. In einigen brenzligen Situationen endet das oft mit einem Absturz …
Bald konnte ich auf dem leeren Campingtisch landen und genau steuern, doch am Ende ihres „Lebens“ flog die Bebop 1 mit voller Kraft direkt in den Main (Verbindungsabbruch) und ist ertrunken.

Dann wagte ich mich an die nächst größere Klasse.


Parrot Bebop 2

Parrot-Bebop-2

Die Parrot Bebop 2 ist eine leichte und kompakte Video-Drohne, die mit einem Gewicht von 500 g eine Flugzeit von knapp 25 Minuten erreicht. Videos werden in Full-HD aufgenommen und durch eine unternehmenseigene Software stabilisiert. Die Drohne besitzt keinen mechanischen Gimbal, sondern eine elektronische 3-Achsen-Bildstabilisierung.

Die Flugeigenschaften sind genau so ausgeglichen, wie die der Bebop 1. So fällt mir der Umstieg nicht schwer. Die Drohne ist etwas größer, doch das wirkt sich nicht auf die Fliegerei aus. … doch – in einem Punkt schon – man kann doppelt so lange in der Luft bleiben. Ich habe auch das Gefühl, das sie schneller ist und eine deutlich schnellere Steiggeschwindigkeit hat. Windanfällig ist sie nicht – sie steuert sehr schön dagegen.

Immer wieder füge ich nun in Reiseberichte auch ein Video einer Drohnenaufnahme ein. Man bekommt neben einem Blick aus der Vogelperspektive auch ein Umgebungsvideo. Dieses Video spannend zu machen ist natürlich schwer, aber ich arbeite daran. 😉

Follow Me – GPS und Visual Tracking

Dank der visuellen Erfassungstechnologie und dem GPS-Trackingsystem auf Ihrem Smartphone können Sie die besten Momente mit höchster Genauigkeit aufnehmen. Lassen Sie Ihr Smartphone in Ihrer Tasche und lassen Sie die Drohne völlig autonom filmen. Das “Follow Me – GPS and Visual Tracking”- Feature ist erhältlich als In-App- Purchase in Ihrer FreeFlight Pro Applikation.

Das ist nicht so einfach. ich habe es im Smart getestet, die Drohne folgt richtig gut und zuverlässig. Dazu habe ich das Handy im Fahrzeug, die Einstellungen eingestellt und los gehts. Leider klappt es im Wohnmobil nicht. Irgendetwas schirmt die Verbindung wohl ab … also es geht einen Moment, dann bleibt die Drohne in der Luft stehen 🤨

Skycontroller und FPV-Brille

FPV Brille: Ein Head-Mounted Display [ˈhedmaʊntɪd dɪˈspleɪ] (wörtlich „am Kopf befestigte Anzeige“), kurz HMD, ist ein auf dem Kopf zu tragendes visuelles Ausgabegerät. Es präsentiert Bilder entweder auf einem augennahen Bildschirm oder projiziert sie direkt auf die Netzhaut (siehe virtuelle Netzhautanzeige). Es gibt verschiedene Formen von HMD-Geräten, die je nach Ausstattung andere Namen haben*

Der Parrot Skycontroller 2 ermöglicht eine präzise Steuerung, ob Fotos machen, die Höhe oder die Geschwindigkeit ändern ist mit dem neuen Skycontroller 2 ganz leicht. Mit der App FreeFlight Pro ist das Steuern einfach und Sie können die Hotkeys für Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Leistungsstark und praktisch dazu! Dank ihres kompakten Designs sind der Parrot Skycontroller 2 und die Parrot Cockpitglasses leicht mitzunehmen.*

Die Brille ist echt der Wahnsinn, denn man sieht es so, als säße man vorn in der Drohne. Leider reagiert die Kamera nicht auf Drehungen des Kopfes. Dadurch fehlt (mir) die räumliche Erfassung des Fluges und ich komme damit nicht gut klar. Der Controller leistet gute Dienste, die Steuerung ist präzise und macht Spaß. Die volle Reichweite habe ich nicht ausprobiert, aber an die Grenze bin ich noch nicht gestoßen.


Zum Fliegen braucht man Apps. Ich habe mich für folgende Drohnen-Flug-Apps entschieden. Sie sind z.T. von Parrot empfohlen und funktionieren!


endlich Einheitlich geregelt

Ab 01.01.2021 gelten ausschließlich die
Anforderungen an Fernpiloten für den Betrieb eines UAS in der „offenen“ Kategorie.
(auf den Seiten des LBA nachzulesen)

Ab 01.05.2021 muss jeder Drohnenpilot registriert sein und für Drohnen ab 250 g Fluggewicht einen 
EU-Kompetenznachweis A1 / A3 ablegen.

Jeder zukünftige Drohnenpilot muss sich einfach einmal durch die allgemeinen Informationen wühlen.


Nun wird zum Betreiben eines „unbemannten Luftfahrsystems“ eine Teilnahme an einem Onlinekurs (ca. 40h) nötig, der mit einer Prüfung abgeschlossen wird, die auch noch bestanden werden muss. Zum Onlinekurs wird man nur mit kompletter Registrierung (Adresse usw.) und Nachweis einer Drohnen-Versicherung zugelassen. Zudem muss die Drohne feuerfest gekennzeichnet werden.

Mein kleines Problem ist das ich eine private Haftpflicht (ohne Drohne) bei der Allianz habe und die Kündigungszeit noch 11 Monate beträgt, eine neue Versicherung (mit Drohne) bei der Allianz unverhältnismäßig teuer ist und ich keine zweite Versicherung bei einem anderen Anbieter abschließen kann, da in Deutschland eine Doppelversicherung verboten ist. Bei der Adam Riese Versicherung (reiner Onlineversicherer der Württembergischen VAG) habe ich nun eine reine Drohnenversicherung abgeschlossen und kann mich versichern und anmelden.

Wie so oft hört sich alles schlimmer an, als es nachher ist. Mit den vermittelten Grundkenntnissen (Bezeichnungen und Daten) und einem gesunden Menschenverstand ist die Prüfung wirklich kein Problem.


Nun bin ich auf der sicheren Seite – Grundkenntnisse sind angeeignet, Versicherung ist abgeschlossen – und da fliegt es sich gleich besser ;o)


* Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.