Oberhof, Juni 2020

mit dem Wohnmobil nach Oberhof


19. Juni 2020, Freitag

Schon zum Mittag können wir starten. Der Corona Virus bestimmt nach wie vor den Alltag, obgleich immer mehr Lockerungen unternommen werden. Die Schulen arbeiten immer noch nicht voll und ich habe auch Kurzarbeit – da können wir früher los.

Auffällig viele Camper sind mittlerweile wieder unterwegs, sonst aber ist die Fahrt nach Oberhof fast entspannend. Das Wetter ist noch ein bisschen daneben, es erinnert mehr an einen dieser Apriltage. Sonne, Regen und Windböen wechseln sich ab … nur der Hagel fehlt …

Stellplatz Oberhof

Webseite, googlemaps

Wir haben uns für Oberhof entschieden, weil es hier gleich 2 Stellplätze gibt. Es ist nicht so weit entfernt und hier können wir durch die Stadt gehen, durch die Wälder laufen, hier kann man gut essen gehen oder auch etwas trinken … Oberhof bietet ausreichend Möglichkeiten!

Durch eine Whats App Gruppe wissen natürlich einige von unserem Ziel und spontan haben sich Ulla und Wolfgang entschlossen auch nach Oberhof zu kommen. Schön – da freuen wir uns. Die beiden tauchen auch schon in anderen Reiseberichten auf – z.B. Ostern am Gardasee 2018.

Die Beiden waren eher hier und haben einen Platz für uns freigehalten. Dort stehen wir nun und nach einem Begrüßungspläuschchen gehen wir durch die Stadt. Es ist nicht voll hier, eher ein bisschen ausgestorben.

Wir gehen bis zum Treff-Hotel und kehren dann um, denn die Mägen knurren langsam vor Hunger …

jetzt aber zurück!

An den künstlich angelegten Teichanlagen im Ort verweilen wir doch einen Moment, denn hier bewegt sich so einiges im Wasser! Kaulquappen gibt es ohne Ende und auch die Teichmolche sind hier zahlreich vertreten!

Der Teichmolch gehört zur Klasse der Amphibien und Ordnung der Schwanzlurche. In Deutschland stellt er die häufigste der bis zu fünf vorkommenden Arten von Wassermolchen dar.*

Auch in den Vorgärten entdeckt man immer wieder liebevolle Dekoration.

Wir kommen zum Platz zurück und der ist mittlerweile richtig gut gefüllt! Neben Mobilen stehen hier sogar Wohnwagen.

Mit den Würstchen landet auch Wildschwein auf dem Grill. Dieses kleine Anzeigegerät für den Zustand des Fleisches (rar, medium, well) passt gut!

Quelle: Wikipedia*

Wir sitzen noch lange draußen zusammen, bei 16°C geht es unter der Markise ganz gut.


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 330 Kilometer, Fahrzeit ca. 4,5 Stunden


20. Juni 2020, Samstag

Heute morgen können wir ausschlafen und es klappt auch. Die Sonne versteckt sich noch hinter den Wolken, aber zum Frühstücken vor den Mobilen ist es warm genug.

Dann beginnt bald unsere Wanderung. Ja, das ist unser Plan heute – über den Rennsteig wandern und die Natur genießen.

🎼 … wir wandern ja so gerne …🎼

An der Ski-Arena kommen wir bald an, trinken und essen eine Kleinigkeit, um dann zu den beiden Schanzen zu laufen. 

Was haben wir für ein Glück – die große Schanze ist heute offen – wahrscheinlich eher ein Versehen – und wir können die Treppen zur Startposition des Anlaufes hinaufsteigen und von dort über den Thüringer Wald sehen.

Der Thüringer Wald ist ein bis 982,9 m ü. NHN hohes (Großer Beerberg) und gut 1000 Quadratkilometer großes waldreiches Mittelgebirgeim Freistaat Thüringen (Deutschland). Im engeren Sinn ist damit nur das etwa 70 Kilometer lange und 20 Kilometer breite Kammgebirge zwischen dem Werratal bei Eisenach und den Tälern von Schleuse und Wohlrose südöstlich von Ilmenau gemeint.*

Die Schanzenhöhe der großen Schanze beträgt 140m. Das ist schon enorm! Mit Sicherheit gehört eine Menge Mut dazu, hier ist Tal zu „fliegen“. Wir nehmen lieber die Treppen und wandern Richtung Veilchenbrunnen.

Die Wege hier im Wald sind gut ausgeschildert und man findet sich gut zurecht.

Puh – nach knapp 10 Kilometer kommen wir an den Mobilen an und ruhen uns etwas aus.

… noch mal los …

Dann geht es noch einmal in den Ort. Na klar steigen wir in den Bob und merken, wie eng er ist und wie „gut“ man hinein- und vor allem wieder heraus kommt …

Dann wird von Kerstin der Sportladen durchsucht, während Ulla, Wolfgang und ich uns ein Eis holen. Es ist allerdings (heute ist Samstag) gar nicht so ein Andrang hier …

Durch leere Straßen gehen wir zum Stellplatz zurück.

Heute zum Abendbrot wird es Thai Chicken aus dem Dutch Oven geben. (Rezepte)

Natürlich müssen wir im Rezept ein wenig variieren – heute haben wir gerade keine Rosinen, doch Ulla schneidet einfach Aprikosen klein … ohne Erdnussbutter müssen wir ebenfalls klarkommen – es geht aber. Man muss sich nicht immer ganz genau an dieses Rezept halten – Veränderung bringt auch etwas Geschmacks-Spannung ;o)

Das Ergebnis passt aber und schmeckt (wie immer) sehr lecker!

Als wir satt sind, kann die Drohne eine kleine Runde drehen.

Am Abend nutzen wir den Aufenthaltsraum des Platzes und sitzen noch schön zusammen.



21. Juni 2020, Sonntag

Geschlafen haben wir sehr gut, heute Morgen ist etwas mehr Sonne im Spiel als gestern noch. Wolken sind noch da, doch das Wetter allgemein ist wirklich gut!

So können wir sogar bei Sonnenschein frühstücken. Das ist vielleicht wunderbar, denn so sollte ein Frühstück an einem Sommertag aussehen. Gute Freunde und leckeres Essen!

Heute werden wir wieder durch die Wälder wandern.

der Rennsteig

Erst erreichen wir wieder den Rennsteig und folgen ihm.

Der Rennsteig ist ein etwa 170 km langer Kammweg sowie ein historischer Grenzweg im Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge und Frankenwald. Außerdem ist er der älteste und mit etwa 100.000 Wanderern jährlich der meistbegangene Weitwanderweg Deutschlands.*

Sieh mal – auf dem rechten Bild kannst du in der Ferne die große Schanze sehen, auf der wir gestern waren … ist ein ganz schönes Stück ;o) Gestern hat es uns auch git an der kleinen Baude geschmeckt, deshalb gehen wir heute wieder hin und trinken etwas und essen eine Bratwurst! Heute ist hier deutlich mehr los!

… Gott schütze mich vor Regen, Wind – und vor Würstchen, die nicht aus Thüringen sind …

Der Blick über die Lotto-Arena auf den Thüringer Wald ist einfach Klasse!

Wir sehen uns den Stellplatz hier oben an und gehen weiter Richtung Oberhof.

der Lift

Unter anderen sind hier auffällig viele Mountainbiker unterwegs. Den Grund dafür sehen wir, als wir weiter gehen und an einem Lift vorbeikommen. Mit ihm werden die Biker auf den Berg gebracht, ihre Räder kommen gleich mit.

Während wir dem Treiben so zusehen, werden wir vom Liftbetreiber aufmerksam gemacht, das wir eine Runde fahren können. Runter und hoch für 5,50 €/Person – schon sitzen wir auf der Gondel und sehen uns die Bahn von oben an …

Das war vielleicht eine tolle Fahrt. Richtig angenehm und sehr interessant, denn neben den Mountainbike-Strecken führt der Lift auch über die Bobbahn.
… und hier wird vielleicht gebaut! Fast jede Kurve ist in Reparatur …

Bald sind wir in der Stadt angekommmen und jetzt trinken wir schon einen Kaffee und nehmen gern etwas Kuchen. Ein Glück bekommen wir einen Platz auf der Terrasse, denn hier brauchen wir nicht einem Mund-Nasen-Schutz nutzen.

Heute ist es aber deutlich voller geworden auf dem Platz, der gestern noch ganz leer war …

Auch auf dem Weg zurück zum Platz sitzen sogar Gäste vor dem Café – endlich wieder! Heute hat die Stellplatzchefin sogar den Eiswagen aktiviert und verkauft richtig leckeres Kokos-Schoko Softeis! Nehmen wir gleich eines und genießen es!

Leider verlassen Ulla und Wolfgang uns schon, sie wollen nach Hause fahren. Wir bleiben noch bis morgen hier und bereiten uns auf das Abendbrot vor. Klar haben wir noch ein paar Reste. So entscheiden wir uns für Burger …

Wir haben dunkle Burgerbrötchen – es ist als alles in Ordnung ;o)

Heut Abend sehen wir ein wenig fern, sind aber auch ganz schön ko …



22. Juni 2020, Montag

es geht nach Hause

Unsere Reise beginnt früh. Kerstin ist schon wach und bereitet das Frühstück vor. Durch den Kaffeegeruch werde ich dann auch wach … (ein bisschen auch vom Geräusch der Maschine) Also geht es zur Ver- und Entsorgung. Es ist ein bisschen fummelig auf diesem engen Podest den Gully zu Treffen, doch es geht.

Der Himmel sieht schon jetzt super aus, er wird auch die letzten Wolken noch verlieren, während wir unterwegs sind.

Wir kommen gut zu Hause an und können gleich beginnen, das Mobil für den Sommerurlaub vor zu bereiten. Immerhin geht es in ca. einer Woche schon wieder los!

Das war wieder ein schönes, langes Wochenende. Gerade diese kleinen Reisen in unserem schönen Deutschland dienen der Erholung und sind uns mittlerweile sehr wichtig geworden. Am Besten ist es natürlich, wenn auch noch ein paar liebe Freunde dabei sind!!


Unsere heutige Tour in graphischer Darstellung:

ca. 340 Kilometer, Fahrzeit ca. 4 Stunden

* Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.